Classic "Up To Date"

Rückblick:  2012 - 2011 - 2010 - 2009 - 2008

Rückblick 2012:

Concerti d'Autunno 2012" (Musikherbst Konzerte): Orchestra della Svizzera italiana (OSI)

Programm 2012: Palazzo dei Congressi, Lugano  - 31. Oktober - 21.Dezember 2011 (Concerti d'Autunno die Rete Due 2012)

31.10.2012 - 20.30 Uhr - Direttore Hubert Soudant - Solista Evgeni Bozhanov (pianoforte) - Musiche di Haydn, Beethoven
08.11.2012 - 20.30 Uhr - Direttore Vladimir Ashkenazy - Musiche di Debussy, Ravel, Šostakovič
15.11.2012 - 20.30 Uhr - Direttore Alexander Vedernikov - Solista Alexandra Soumm (violino) - Musiche di Grieg, Sibelius
22.11.2012 - 20.30 Uhr - Direttore Ion Marin - Solista Enrico Dindo (violoncello) - Musiche di Glinka, Šostakovič, Smetana
29.11.2012 - 20.30 Uhr - Direttore Alain Lombard - OSI e Orchestra della Scuola Universitaria di Musica, Lugano - Musiche di Barber, Čajkovskij
06.12.2012 - 20.30 Uhr - Direttore Miguel Harth-Bedoya - Solista Ramin Bahrami (pianoforte) - Musiche di Martinez Compañón, Mozart, Villa-Lobos, López
13.12. 2012 - 20.30 Uhr  - Direttore Heinz Holliger - Solista Miklós Perényi (violoncello) - Musiche di Sterndale Bennet, Schumann, Fauré, Ravel
20.12.2012 - 20.30 Uhr - Direttore Thierry Fischer Solista Gloria Campaner (pianoforte) - Musiche di Webern, Schumann, Mendelssohn

Ceresio Estate 2012  (05.Juli - 16.September 2012)

 

36.Ausgabe  von Ceresio Estate 2012 (Präsidentin: Lucienne Rosset) : 05.Juli - 16.September 2012. Die klassischen Konzerte finden rund um den Lago Ceresio (Luganer See) in Carona, Bissone, Montagnola, Carabbia, .Barbengo, Sorengo, Grancia, Pambio, Melide, Vico Morcote, Morcote und Campione d'Italia zumeist in den jeweiligen Kirchen Vorort 20:45 Uhr bei freiem Eintritt statt. Eine ausgewogene Mischung von Kammermusik, Sinfonik, Vokalmusik mit lokalen und internationalen Musikern, ein ausgewähltes Programm, seit Jahren populär und das nicht nur bei einheimischem Publikum, sondern auch bei Touristen aus aller Welt.

Das Programm wurde  2012 eingeteilt in:"Ceresio Giovane", "Terrazza sul Ceresio", "Ceresio Antico" plus 4 weitere Konzerte.

Das Konzert am 26.August 2012 in der Barockkirche San Carpoforo in Bissone "Musica nell'aria III" mit dem Bläser-Quintett "Klang" (Bruno Grossi, fl - Silvia Zabarella, oboe - Fabio Di Casola, clar. - Daniele Galaverna, fagott - Zora Slokar, corno) mit Werken von Dvorak (Quartett in F Dur no.12 op.96), Danzi (Quintett in B-Dur op.56 no.1) und Ravel (Ma Mère l'Oye) wurde von "RSI Rete Due" aufgezeichnet. Eine sehr homogene Formation mit Tessiner Wurzeln - derzeit mit zwei Musiker aus Lugano (OSI) und 3 aus Winterthur - ausgezeichnete dynamische und perfekte Interpretation - besonders gefielen uns die Werke von Ravel und Dvorak - anschliessend organisierte Andrea Incerti ein geselliges Beisammensein im "Lido" von Bissone - ein gelundener sommerlicher Konzertabend.

Nachfolgend das komplette Programm: CeresioEstate2012.pdf

 

Festival Musicale Ticino DOC  (01. - 09.September 2012)

"Associazione Musica del Mendrisiotto" in Zusammenarbeit mit RSI Rete DUE und dem Orchester OSI

Das komplette Festival-Programm wie folgt FestivalTicinoDOC.pdf

CONCERTO DI CHIUSURA (09.September 2012 - 17:00 Uhr - Chiostro dei Serviti - Museo d'Arte Mendrisio)
Giuliana Castellani, mezzosoprano - Curzio Petraglio, clarinetto - Matteo Ravarelli, corno - Barbara Ciannamea, violino - Gabor Barta, violino - Fabio Arnaboldi, violino - Andrea Mascetti, violino - Lia Previtali, viola -
Ambra Albek, viola - Claude Hauri, violoncello - Mattia Zappa, violoncello - Fabio Arnaboldi, Direzione

Programm:

Felix Mendelssohn - Ottetto in mi bemolle maggiore op.20, 1805-1847 Allegro moderato ma con fuoco – Andante – Scherzo – Presto
Luigi Cherubini - Due Sonate per corno e archi, 1760-1842 - Prima Sonata in fa maggiore. Larghetto - Seconda Sonata in fa maggiore. Larghetto – Allegro moderato
Francesco Paolo Tosti - Sogno, romanza in sol bemolle, arr. Fabio Arnaboldi, 1846-1916 per mezzosoprano e ensemble
Stefano Donaudy - O del mio amato ben, dalle 36 Arie di Stile Antico, 1879-1925 arr. Fabio Arnaboldi per mezzosoprano e ensemble 

Seit 35 Jahren organisiert und leitet Luidi Quadranti die Konzert der "Associazione Musica del Mendrisiotto".

 

"Masterclasses" und "Concert-Festival" - "Ticino Musica 2012 - 15.-28.Juli 2012

 

Ticino Musica International Classic  15.-28.Juli 2012 (künstlerischer Direktor: Gabor Meszaros, Dozent am Luganeser Konservatorium für Fagott).

"Ticino Musica" ist eine Plattform für bereits diplomierte junge Musiker zur Erweiterung ihrer künstlerischen Entwicklung in "Masterclasses" mit profilierten internationalen Dozenten, eingeteilt in Einzelunterricht, Kammermusik, Opern-Studio, Konzerte und Oper, gegründet vor 24 Jahren vom Vater des jetzigen künstlerischen Direktors. 2012 werden folgende Dozenten die Masterclasses leiten: Giovanna Canetti (canto-voce /I talien), Luciana Serra (canto-voce / Schweiz), Ulrich Koella (Pianoforte, Schweiz), Marco Rizzi(Violine, Italien), Hariolf Schlichtig (Viola, Deutschland), Johannes Goritzki (Violoncello, Deutschland), Janos Balint (Flauto, Ungarn), Ingo Goritzki (Oboe, Deutschland), Yeon-Hee Kwak (Flauto, Korea), Karl Leister (Klarinette, Deutschland), Gabor Meszaros (Fagott, Schweiz), Christian Friedrich Dallmann (Corno, Deutschland), Hannes Läubin (Tromba, Deutschland), Rex Martin (Tuba, USA), Andrea Conti (Italien) - Raymond Munnecom (Niederlande) - Lorenzo Ghirlanda (Schweiz)....Trombone, Lorenzo Micheli (Gitarre, Italien). Ergänzt werden die Masterclasses mit "Festival-Konzerten", die u.a. im Luganeser Konservatorium, diversen Kirchen, im Palazzo dei Congressi und im  "Hotel Bellevue au Lac" am Lungolago in Lugano stattfinden werden. Die Partezipanten, ca. 10-12 pro Dozent, kommen aus aller Welt. Das Opern-Studio "Silvio Varviso" hat 2012 "L'occasione fa il ladro" (Gioacchino Rossini) zum Thema gewählt.

Nachfolgend das komplette Konzertprogramm: TicinoMusica-programm2012.pdf 

 

 

Lugano Festival 2012 - 6.April - 30.Juni 2012

Palazzo dei Congressi, Lugano

06:04.2012 - 20:30 Uhr - (Chiesa di San Nicolao, Lugano-Besso) - Solisti e Coro della Radiotelevisione Svizzere i Baricchisti - Dir.: Diego Fasolis  - Messe in g-Moll, Weihnachtsoratrium von J.S.Bach

14.04.2012 - 20:30 Uhr - Chamber Orchestra Of Europe - Dir.+Solist: Andras Schiff (PIanoforte) - Werke von J.Haydn, F.Schubert und R.Schumann

20.04.2012 - 20:30 Uhr - OSI - Dir.: Ion Marin, Solist: Vilde Frang (Violine) - Werke von J.Sibelius, A. Dvorak und P.I.Tschaikowski

24.04.2012 - 20:30 Uhr - Filarmonica Arturo Toscanini - Dir.: Lawrence Foster - Solist: Natalia Gutman (Violoncello) - Werke von Fauré, Dutilleux und Mendelssohn

10:05.2012 - 20:30 Uhr - Orchestra Sinfonica di Praga - Dir.: Jiri Kout -  Solisten: Veronika Eberle (Violine) und Daniel Müller-Schott (Violoncello) - Werke von F.Smetana, J.Brahms und A.Dvorak

16:05.2012 - 20:30 Uhr - Gustav Mahler Chamber Orchestra -  Dir.+Solist: Leif Ove Andsnes (Pianoforte) - Werke von L.v.Beethoven und I.Strawinskij

24.05.2012 - 20:30 Uhr - OSI - Dir.: Alain Lombard - Solist: Nikolai Lugansky (Pianoforte) - Werke von L.v.Beethoven und A. Dvorak

28.06.2011 - 20:30 Uhr - Progetto Martha Argerich, OSI -  und Orchester, Scherzo und Finale)

 

 

11.Progetto Martha Argerich 2012 - 08.06.- 30.06.2012

 

 

Nach Japan (Beppu) und Argentinien (Teatro Colon in Buenos Aires) hatte die grosse argentinische Pianistin (das Wunderkind des Jahrhundert's) - Jahrgang 1941 - für ihr "Project" Lugano zum 10.Mal ausgewählt, bei welchem sie mit etablierten und Nachwuchs-Solisten Kammermusik und Sinfonische Musik nach Ihrer Wahl vorstellte. Martha (Martita) Argerich widmet sich auch in ihrem jetzigen Domicile in Brüssel speziell der Nachwuchsförderung (unterstützt von der EMI). Künstlerische Direktion: Martha Argerich - Consiglieri: Carlo Piccardi, Jacques Thelen, Pietro Antonini (Künstlerischer Leiter "Lugano Festival"). Hauptsponsor des Projektes ist die BSI (Banca della Svizzera Italiana). 

- 2 concerti sinfonici al Palazzo dei Congressi - 8 concerti da camera all'Auditorio Stelio Molo della RSI - 7 recital pomeridiani alla Chiesa Evangelica
- 1 concerto pomeridiano all’Hotel Villa Castagnola - 1 concerto dei giovani pianisti argentini allo Studio Foce
- 1 concerto della master class di violino al Conservatorio della Svizzera italiana
Pianisten: Martha Argerich, Nicholas Angelich, Gabriele Baldocci, Khatia Buniatishvili, Walter Delahunt, Anton Gestenberg, Daniel Gestenberg, Nelson Goerner, Carlo Maria Griguoli, Alexander Gurning, Eduardo Hubert, Shin Heae Kang, Stephen Kovacevich, Alan Kwiek, Karin Lechner, Polina Leschenko, Lily Maisky, Jura Margulis, Cristina Marton, Alexander Mogilevsky, Gabriela Montero, Alejandro Petrasso, Francesco Piemontesi, Maria Joao Pires, Eliane Reyes, D aniel Rivera, Akane Sakai, Alessandro Stella, Sergio Tiempo, Giorgia Tomassi, Mauricio Vallina, Alan Weiss, Lilya Zilberstein - Violine: Renaud Capuçon, Ilya Gringolts, Michael Guttman, Lucia Hall, Cecilia Isas, Alissa Margulis, Dora Schwarzberg - Viola: Lyda Chen, Nora Romanoff, Nathan Braude - Violoncello:i Jorge Bosso, Gautier Capuçon, Mark Drobinsky, Mischa Maisky, Torleif Thedeen orchestra

l'Orchestra della Svizzera italiana (OSI), Dir.:Jerzy Kapszyk, Alexander Vedernikov. Am 27.Juni 2012 im Palazzo dei Congressi werden Martha Argerich und Mischa Maisky das Doppelkonzert ("Romantic Offering") von Rodion Scedrin mit dem Orchester OSI unter der Leirung von Alexander Vedernikov aufführen. 

08.06.2012 - Auditorium RSI: ..die Pianistin Rusudan Alavidze aus Georgien und Nelson Goerner aus Argentinien trugen das "Tema e variazioni" in e-moll op 58 von Giuseppe Martucci für zwei Pianoforte in einem perfekten Vortrag vor. Highlight des Abends war die aussergewöhnliche Interpretation von Renaud Capuçon aus Chambéry (Jahrgang 1976), der auf der Violine "Guarneri di Jesu" der BSI mit der "Sonate Nr.2 in D-Dur op.94 von Sergej Prokofiev, begleitet von Martha Argerich am Pianoforte, seine Virtuosität unter Beweis stellte. Weiter im Programm waren zwei Sonatinen von Franz Schubert für Violine (Renaud Capuçon) und Pianoforte (Khatia Buniattishvili aus Georgien) sowie die imposante "Sinfonie Nr.15 in A-Dur op.141 von Dimitri Schostakowitsch, in einer Version für Trio und Perkussion von Victor Derevianko, interpretiert von Plamena Mangova, Alissa Margulis, Alexander Knyazev, Igor Krasovsky, Adiren Perruchon und Anrei Pushkarev.  25.06.2012 - Auditorium RSI: Zu Beginn des Konzertes spielten Daniel Rivera & Elio Coria eine "Homage an Händel"op 92 von Ignaz Moscheles für zwei Pianoforte, gefolgt von "Fünf Stücke im Volkston" op 102 von Robert Schumann, welche Gautier Capuçon am Violoncello, begleitet von Martha Argerich, in einer romantische Interpretation eines weniger bekannten aber interessanten Werkes vortrug. Dora Schwarzberg (Viola), Lucia Hall (Violine) und die äusserst talentierte junge armenische Pianistin Lena Lisitsian profilierten sich in der publikumswirksamen "Suite op.71" von Moritz Moszkowski, ehe Martha Argerich und die potugiesische Pianistin Maria Joao Pires vierhändig in Wolfgang Amadeus Mozart's "Sonate in D-Dur KV 281 viruos brillierten. Highlight des Abends war die "Sonate Nr.1 in e-moll" op. 38 von Johannes Brahms für Violoncello und Pianofoerte. Der Wetlklassevioloncellist Mischa Maisky, begleitet von seiner Tochter Lily Maisky stellte wieder einmal sein Charisma und seine aussergewöhnliche Interpretation unter Beweis und das begeisterte Publikum liess ihn ohne Zugabe verständlicherweise nicht von der Bühne. Ein gelungener Abschlussabend des Martha Argerich Projektes 2012 im Auditorium Stelio Molo der RSI.

 Das Programm 2012: Argerich 2012_PROGRAM.pdf ..weitere Informationen via Internet http://www.rsi.ch/argerich

 

67. Settimane musicale di Ascona (Musikwochen von Ascona) - 03.09.- 17.10.2012

 

Die Musikwochen von Ascona finden in der 67.Ausgabe vom 03.09.-17.10.2012 mit einem umfangreichen Programm von Sinfoniekonzerten, Kammermusik und Recitals in den Kirchen des "Collegio Papio" in Ascona und "San Francesco" in Locarno statt. Weitere Informationen undter http://www.settimane-musicali.ch

 

Concerti dell'Auditorio 2012: Orchestra della Svizzera italiana (OSI)

 Programm 2012: Auditorio Stelio Molo, Lugano 7.Januar - 30.März 2012 (20:30)


07.01.2012
- Direttore: (Solisti e coro della Radiotelevisione Svizzera, i Barocchi) Diego Fasolis -  - Musiche di: Caldara.
13.01.2012 - Direttore: (OSI) Alexander Lonquich - Solista: Alexander Lonquich, pianoforte - Musiche di: Beethoven, Haydn
20.01.2012 -
Direttore: (OSI) Andrew Grams - Solista: Nemanja Radulovic, violino - Musiche di: Paganini, Dvorak
27.01.2012 - Direttore: (OSI) Alain Lombard - Solisti: Natasha Korsakova, Violino - Felix Vogelsang, violoncello - Musiche di: Mozart, Beethoven, Strauss jr., Enescu
2.+3.02.2012  (19:30 / 20:30) - Direttore: (OSI) Juraj Valcuha - Solista: Alison Balsom, tromba - Musiche di: Haydn, Hummel, Schubert
10.02.2012 - Direttore: (OSI) Andrés Orozco-Estrada - Solista: Marco Schiavon, oboe - Musiche di: Haydn, Martinu, Mendelssohn.
17.02.2012 - Direttore: (OSI) Alexander Lonquich - Solista: Alexander Lonquich, pianoforte - Musiche di: Bartok, Haydn, Ligeti.
24.02.2012 -
Direttore: (Orchestra di fiati della Svizzera Italiana) Franco Cesarini - Musiche di: Toch, Hidas, Husa
1.+2.03.2012 - (Solista Pianoforte) Fazil Say - Musiche di: Mozart
03.03.2012 - Direttore: (Faust-Quartett -  Musicisti OSI) Vladimir Askenazy - Solisti: Dimitri Askenazy, clarinetto - Vovka Askenazy, pianoforte - Ljuba Bergamelli, soprano -
 Musiche di: Schönberg, Mahler
04.03.2012 - (17:00) - Direttore: Howard Griffiths - Solista: Xavier de maistre, arpa - Musiche di: Haydn, Dohnanyi, Debussy
16.03.2012 - Direttore: (OSI) Antonello Manacorda - Solista: Midori, violino - Musiche di: Hindemith, Schubert.
19.03.2012 - (17:00) - (Naqqara Ensemble) Direttore: Mautizio Ben Omar - Voce recitante: Sonia Bergamasco - Musiche di: Corghi
21.03.2012 - Direttore: (Coro della Radiotelevisione Svizzera) Enrique Mazzola - Voce recitante: Sonia Bergamasco - Musiche di: Corghi
25.03.2012 - (17:30) - Direttore: (Ensemble 900 del Conservatorio della Svizzera Italiana) Studente - Voce recitante: Claudio Moneta - Musiche di: Corghi
29.03.2012 - Direttore: (OSI) Alexander Lonquich - Solisti: Alexander Lonquich + Cristina Barbuti, pianoforte - Musiche di: Liszt, Veress, Beethoven.

 

Rückblick 2011:

Musikherbst Konzerte: Orchestra della Svizzera italiana (OSI)

Programm 2011: Palazzo dei Congressi  - Oktober - Dezember 2011

27.10.2011 - Direttore: Fabio Biondi - Solista: Fabio Biondi, violino - Musiche di: Wolfgang Amadeus Mozart, Pietro Nardini, Franz Joseph Haydn, Luigi Boccherini.
10.11.2011 - Direttore: Massimo Quarta - Solista: Massimo Quarta, violino - Musiche di: Johannes Brahms
17.11.2011 -
Direttore: John Axelrod - Solista: Mario Brunello, violoncello - Musiche di: Wolfgang Amadeus Mozart, Nino Rota, Piotr Il'ič Čajkovskij.
24.11.2011 - Direttore: Ion Marin - Solista: Olli Mustonen, pianoforte - Musiche di: Ludwig van Beethoven e Johannes Brahms.
01.12.2011 - Direttore: Alexander Vedernikov - Solista: Patricia Kopatchinskaja, violino - Musiche di: Paul Glass, Igor Stravinskij, Aleksandr Borodin.
06.12.2011 - Direttore: Ton Koopman - Solisti: Ton Koopman, clavicembalo - Tini Mathot, clavicembalo - Musiche di: Carl Philippe Emanuel Bach e Wolfgang Amadeus Mozart.
15.12.2011 - Direttore: Pietari Inkinen - Solista: Daniil Trifonov, pianoforte - (Vincitore Concorso Čajkovskij 2011) - Musiche di: Piotr Il'ič Čajkovskij e Johannes Brahms.
20.12.2011 -
Direttore: Diego Fasolis - Coro della Radiotelevisione - Coro Calicantus, voci bianche - Musiche di: John Rutter 

10.Progetto Martha Argerich 2011 - 08.06.- 30.06.2011

 

Nach Japan (Beppu) und Argentinien (Teatro Colon in Buenos Aires) hatte die grosse argentinische Pianistin (das Wunderkind des Jahrhundert's) - Jahrgang 1941 - für ihr "Project" Lugano zum 10.Mal ausgewählt, bei welchem sie mit etablierten und Nachwuchs-Solisten Kammermusik und Sinfonische Musik nach Ihrer Wahl vorstellte. Martha (Martita) Argerich widmet sich auch in ihrem jetzigen Domicile in Brüssel speziell der Nachwuchsförderung (unterstützt von der EMI). Künstlerische Direktion: Martha Argerich - Consiglieri: Carlo Piccardi, Jacques Thelen, Pietro Antonini (Künstlerischer Leiter "Lugano Festival"). Hauptsponsor des Projektes ist die BSI (Banca della Svizzera Italiana). 20 Konzerte des "Progetto Martha Argerich", im Rahmen von "Lugano Festival" finden vom 08.06.- 30.06.2011 (20 Konzerte) im Auditorio RSI (Kammermusik 8), dem Palazzo dei Congressi (Sinfoniekonzert 2), der Chiesa San Rocco (Recital 7) und im Hotel Villa Castagnola (1 Nachmittags-Konzert) statt. Am 30.06.2011 wird Martha Argerich zusammen mit dem Orchester OSI (Dir.: Eduardo Hubert - Nestor Marconi [Bandoneo] - Luis Bacalov [Pianoforte] erstmals beim "EstivalJazz" auf der Piazza di Riforma zum Thema "Tango" konzertieren. Das Programm 2011 sowie die detaillierten Informationen über Martha Argerich und alle Beteligten am Projekt: via Internet http://www.rsi.ch/argerich oder PMA2011.pdf

 

Beim "Opening" des "10.Progetto Martha Argerich" stand alles im Zeichen von Franz Liszt (200. Geburtstag) mit Werken aus den Jahren 1881-1886 - Motto "Franz Liszt Sacro E Profano". Mit einem kurzen Werk "Historische ungarische Bildnisse R.112 n.4 Laszlo Teleki" profilierte sich der Pianist Nelson Goerner, gefolgt von einem Recital, gesprochen vom Schauspieler Cesare Ferrario, und Pianoforte, ebenfalls interpretiert von Nelson Goerner - ein interessantes Zwiegespräch zwischen Stimme und Instrument: "Leonore T.654" Melelogo sulla ballata di Gottfried Bürger. Konzert-Highlight war dann "Stabat Mater dolorosa, dall'oratorio Christus R.478" für Chor, Solisten und Pianoforte (Gabriele Baldocci). Diego Fasolis leitete bestens motiviert mit viel Bravour den ausgezeichneten "Coro della Radiotelevisione svizzera" und den Solisten: Alena Dantcheva (Sopran), Gabriella Sborgi (Alt), Martin Steffan (Tenor) und Marco Scavazza (Bass). Weniger populär, dafür umso eindrücklicher die Chorsätze und die Integration der 4 Solisten und Pianoforte. Rudolf Szene (Pianoforte) "Allegro moderato dal Concerto n.2 in la magg.R456", Geza Hosszu-Legocky (Violine) "Consolation n.1 R12), Gezaöius e i Virtuosi di Boemia ("Rapsodia ungherese n.2 in fa diesis min R.106") und Nelson Goerner (Pianoforte) "Nuages gris R.78" "Bagatelle sans tonalité S.216a" waren die Interpreten und Werke nach der Pause. Ein gelungener Auftakt für Martha Argerich's 10. Projekt.

 

Ceresio Estate 2011  (05.Juli - 11.September 2011)

    

    

35.Ausgabe  von Ceresio Estate 2011 (Präsidentin: Lucienne Rosset) : 05.Juli - 11.September 2011. Die klassischen Konzerte finden rund um den Lago Ceresio (Luganer See) in Carona, Bissone, Montagnola, Carabbia, .Barbengo, Sorengo, Grancia, Pambio, Melide, Vico Morcote, Morcote und Campione d'Italia zumeist in den jeweiligen Kirchen Vorort bei freiem Eintritt statt. Eine ausgewogene Mischung von Kammermusik, Sinfonik, Vokalmusik mit lokalen und internationalen Musikern, ein ausgewähltes Programm, seit Jahren populär und das nicht nur bei einheimischem Publikum, sondern auch bei Touristen aus aller Welt. Nachfolgend das komplette Programm: CeresioEstate2011.pdf

 

 

 

Lugano Festival 2011 - 8.April - 28.Juni 2011

Palazzo dei Congressi, Lugano

 

08:04.2011 - 20:30 Uhr - OSI - Dir.:.., Solist: Vadim Rudenko (Pianoforte) - Werke von I.O.Dunaevski, A.Khacaturjan, A.Zvasman, P.I.Tschaikowski

03:05.2011 - 20:30 Uhr - OSI - Dir.: John Axelrod, Solist: Richard Galliano (Bandoneon) - Werke von A.Piazzolla, R.Galliano und Felix Mendelssohn-Bartholdy

19.05.2011 - 20:30 Uhr - London Symphony Orchestra - Dir.: Valery Gergiev - Solist: Emanuel Abbühl (Oboe) - Werke von Tschaikowski und Mozart

27:05.2011 - 20:30 Uhr - OSI - Dir.: Alain Lombard -  Solist: gerhard Opitz (Pianoforte) - Werke von W.A.Mozart und L.v.Beethoven

10:06.2011 - 20:30 Uhr - Progetto Martha Argerich, OSI -

28.06.2011 - 20:30 Uhr - Progetto Martha Argerich, OSI -  und Orchester, Scherzo und Finale) 

 

London Philharmony Orchestra - Dir.: Valery Gergiev - Solist: Emanuel Abbühl (Oboe) Palazzo dei Congressi, Lugano 19.05.2011

 

 

Sicher ein Höhepunkt vom "Lugano Festival" war das Konzert mit dem London Philharmony Orchestra unter der Leitung von Valery Gergiev und als Solist Emanuel Abbühl (Oboe). Das Konzert begann mit dem selten gespielten Werk von Rodion Konstantinowitsch Scedrin (*1932) "Ozornieye chastushki" - concerto per orchestra n.1. op.26 (1963) - das Orchester konnte gleich brillieren mit schwierigen Bläserpassagen und grossen Streichersätzen...natürlich unter der Magie von Valery Gergiev, einem der grössten Dirigenten unserer Zeit, der übrigens selten mit dem Taktstock dirigiert. Gergiev hat das Orchester ausnahmslos im Griff und zwingt es zu Höchstleistungen. Russische Seele pur war verständlicherweise die 3.Sinfonie N.3 in D-Dur "Polacca" op.29 von Peter I.Tschaikowski - ein musikalischer Hochgenuss. Der junge Berner Oboist Emauel Abbühl spielte äusserst dynamisch und virtuos  das "Konzert für Oboe und Orchester" in C-Dur KV 314 von Wolfgang A.Mozart und erntete den verdienten Applaus. Abbühl, der bei André Lardrot und Heinz Holliger in Freiburg/Br. studierte, gewann 1986 den 3.Preis im Wettbewerb "Prager Frühling" - das war der Beginn für eine steile Karriere....1992 war er Solo-Oboist im Basler Sinfonieorchester und ab 1997 arbeitet er als Solist unter fast allen grossen Dirigenten wie Ozawa, Jansons, Abbado, Harnoncourt, Fischer, Chailly. 2005 Professor an der Hochschule für Musik in Mannheim, Professor an der Hochschule für Musik in Basel und ab 2007 Professor an der "Royal Academy of Music" in London. Über Valery Gergiev ist schon so viel geschrieben worden und bekannt, so  belassen wir es mit folgenden kurzen Informationen: geboren am 2.Mai 1953 in Moskau, Nord-Ossietischer Eltern - aufgewachesn in Nord-Ossetien im Kaukasus -  Klavierunterricht 1972-77 am Konservatorium in St.Petersburg (ehem Leningrad) bei Ilya Musin - Gergiev ist Generaldirektor und künstlerischer Lieder des Mariinski-Theaters in St.Peterburg, Chefdirigent des "London Symphony Orchestra" und Leiter des "White Night Festivals" in St.Peetrsburg, wurde mit unzähligen Preisen geehrt, u.a. dem "Herbert von Karajan Preis" und dem "Polar Music Prize".....im Pop-Business würde man sagen, er führt die Hitparade der Dirgenten an.

 

Concerti dell' Auditorio - La Montagna incantata (von Januar bis Ostern) RSI-Auditorio Stelio Molo, Lugano

Konzerte des Orchestra della Svizzera Italiana (OSI)

07.01.2011 - 20:30 Uhr - OSI - Dir.: Heinz Holliger - Solist: Hanna Weinmeister (Violine) - Werke von Arthur Honegger, Othmar Schoeck, Béla Bartok

17.01.2011 - 20:30 Uhr - OSI - Dir.: - Solist: Martha Argerich, Alexander Mogilevsky (Pianoforte) - Werke von Wolfgnag Amadeus Mozart und Ludwig van Beethoven

28.01.2011 - 20:30 Uhr - OSI - Dir.: Graziella Contratto - Solist: Christian Immler (Bariton) - Werke von Wladimir Vogel, Ernst Krenek und Franz Haydn

03.02.2011 - 20:30 Uhr - OSI - Dir.:.Alain Lombard - Solist: Patricia Pagny (Pianoforte) - Werke von Wolfgang Amadeus Mozart und Johannes Brahms

11.02.2011 - 20:30 Uhr - OSI - Dir.: Diego Fasolis (Coro della Radiotelevisione Svizzera) - Solist: Domenico Nordio (Violine) - Werke von W.A. Mozart und Niccolo Paganini

18.02.2011 - 20:30 Uhr - OSI - Dir.: Heinz Holliger - Solist: Bruno Ganz (Voce Recitante) - Werke von Franz Schrecker und Robert Schumann

24.+ 25..02.2011 - 20:30 Uhr - OSI - Dir.: Alexander Vedernikov - Solist: Vesselin Stanev (Pianoforte) - Werke von Franz Liszt

04.03.2011 - 20:30 Uhr - OSI + Orchestra della Scuola Universitaria di Musica, Lugano - Dir.: Alain Lombard -  Werke von Richard Strauss

18.03.2011 - 20:30 Uhr - OSI - Dir.: Therry Fischer - Solist:Toby Spence (Tenor) - Werke von Arthur Honegger, Hector Berlioz und Franz Haydn

24.+25.03.2011 - 20:30 Uhr - OSI - Dir.: Juraj Valchua - Solist: Enrico Fagone (Kontrabass) - Werke von Sergej Prokofiev, Giovanni Bottesini und Ludwig van Beethoven

31.03.+01.04.2011 - 20:30 Uhr - OSI - Dir.: ..o - Solist: Anoushka Shankar (Sitar) - Werke von Ravi Shankar (Concerto für Sitar und Orchester Nr.1)

 

 

"Alien-Tour" - Giovanni Allevi - Palazzo dei Congressi, Lugano - 11.02.2011

 

Auf seiner weltweiten "Alien-Tour" konzertiert der italienische Pianist und Komponist Giovanni Allevi (*06.04.1969 Ascoli Piceno) am 11.Februar 2011 im Palazzo dei Congressi in Lugano. Allevi studierte in Perugia und Mailand (Konservatorium G.Verdi) Klavier und Komposition, ist auf allen Weltbühnen zu Hause und wurde schon mit diversen Preisen ausgezeichnet, u.a. 2008 "12 Apostel-art-Anerkennung" (Verona). Giovanni Allevi ist auch als zeitgenössischer Komponist vielbeschäftigt, verbindet in seinen Werken die klassische Avangarde auch mit Fusion und Pop. U.a. komponierte er die musikalische Komödie "Sparpagghio" für ein 22-köpfiges Orchester und Chor. Eingespielt hat er bisher überaus erfolgreich 6 CD's - aktuell "Alien" 2010, welche er im Radiostudio von Lugano aufgenommen hat.

 

Rückblick 2010:

 

Concerti Autunno di Rete Due 2010 - OSI (Orchestra della Svizzera Italiana) 04.11.-22.12.2010 - Palazzo dei Congressi, Lugano

..neu 2010 - Wiederholungen im "Palazzetto FEVI" in Locarno 

Vom 04.11. -  22.12. 2010 finden wieder die Konzerte des Orchestra della Svizzera Italiana (OSI) mit Dirigenten und Solisten von Weltruf in Zusammenarbeit mit RSI-Rete Due im Palazzo dei Congressi in Lugano statt. (Produktion: Christian Gilardi)

04.11.2010 - 20:30 Uhr - OSI - Dir.: Hubert Soudant - Solist: Francesco Piemontesi (Pianoforte) - Werke von Britten, Mozart, Rachmaninov und Kodaly

11.11.2010 - 20:30 Uhr - OSI - Dir.: Alain Lombard - Solist: Paolo Beltramini (Klarinete) - Werke von Dvorak, Nielsen und Grieg

18.11.2010 - 20:30 Uhr - OSI - Dir.: Hannu Lintu - Solisten: Yuja Wang, Louis Lortie (Pianoforte) - Werke von Brahms und Sibelius (Wiederholung: 19.11.2010 Palazetto FEVI, Locarno)

25.11.2010 - 20:30 Uhr - OSI - Dir.:..............Solist: Renaud Capuçon (Violine) - Werke von Ludwig van Beethoven (Wiederholung: 26.11.2010 Palazzetto FEVI, Locarno)

02.12.2010 - 20:30 Uhr - OSI - Dir.:.....         Solist: Nobuyuki Tsijii (Pianoforte) - Werke von Ludwig van Beethoven (Wiederholung: 03.12.2010 Palazzetto FEVI, Locarno)

09.12.2010 - 20:30 Uhr - OSI - Dir.: Antonello Manacorda - Solist: Daniel Müller-Schott (Violoncello) - Werke von Rautavaara, Saint-Saens und Richard Strauss (Wiederholung: 10.12.2010 FEVI)

16.12.2010 - 20:30 Uhr - OSI - Dir.: Mario Venzago - Solist: Baiba Skride (Violine) - Werke von Khacaturjan und Schumann (Wiederholung: 17.12.2010 Palazzetto FEVI, Locarno)

21.12.2010 - 20:30 Uhr - OSI - Dir.: Alain Lombard - Solist: Ivan Vukcevic (Viola) - Werke von Ravel, Bartok und Mussorski (Wiederholung: 22.12.2010 Palazzetto FEVI, Locarno)

 

 

Orchester der Tonhalle Zürich - Ltg.: David Zinman - Pianoforte: Rudolf Buchbinder - Palazzo dei Congressi 08.10.2010 Lugano

 

Das Orchester der Tonhalle Zürich gastierte nach 130 Jahren erstmals im Tessin, unter der Leitung seines Chefdirigenten, dem Amerikaner David Zinman und als Solist am Pianoforte Rudolf Buchbinder.

Wir hörten das Klavierkonzert Nr.1 in d-moll, op.15 (1858) von Johannes Brahms (1833-1897 und die Sinfonie Nr.4 in e-moll, op.98 (1885). Das Tonhallen-Orchester (das älteste Sinfonieorchester der Schweiz, gegründet 1868) ist ein sehr homogener ausgewogener Klangkörper, der Unter der Stabführung von David Zinman sehr dynamisch bravourös die Musik von Johannes Brahms zelebrierte - dazu ein Meister am Pianoforte mit Rudolf Buchbinder, der ein absoluter Brahms-Spezialist ist. Buchbinder ist auf allen Konzertsälen weltweit zu Hause, spielte mit allen grossen Sinfonieorchestern, wie den Wiener Sinfonikern, den Berliner Philharmonikern, dem Royal Concertgebouw Orchestra (unter Nokolaus Harnoncourt) und ist seit 2007 der künstlerische Leiter des "Festivals von Grafenegg". Unter seinen über 100 CD-Veröffentlichungen ist besonders die Einspielung der 32 Sonaten von Ludwig van Beethoven zu erwähnen, sowie aller Werke für Pianoforte von Josph Haydn, für die er mit dem "Grand Prix du Disque" ausgezeichnet wurde.

 

Gala-Konzert zum "25.jährigen Jubiläum" des "Conservatorio della Svizzera Italiana" 23.09.2010 - Palazzo dei Congressi, Lugano

 

Anlässlich des "25 jährigen Jubiläums" des "Conservatorio della Svizzera Italiana" fand am 23.09.2010 ein Gala-Konzert mit dem Orchestra della Scuola Universitaria del Conservatorio unter der Leitung vom weltbekannten Pianisten und Dirigenten Vladimir Ashkenazy mit seinen Söhnen Dimitri (Klarinette) und Vovka (Pianoforte) als Solisten, unterstützt von der "Banca Arner", statt. Auf dem Programm standen Werke von Darius Milhaud [1892-1974] (Scaramouche op.165c für Klarinette und Orchester), Claude Debussy [1862-1918] (1.Rhapsodie für Klarinette und Orchester), George Gershwin [1898-1937] (Konzert in F-Dur für Pianoforte und Orchester) und Antonin Dvorak [1841-1904] (Sinfonie in e-moll n.9 op.95 "Aus der Neuen Welt"). Vladimir Ashkenazy , der seit seinem Debut-Erfolg beim Chopin-Wettbewerb  1955 in Warschau auf den  Bühnen der Konzertsäle in aller Welt zu Hause ist, machte auch Karriere als Dirigent, u.a. 1998-2003 bei der Tschechischen Philharmonie, dem NHK Symphonie-Orchester in Tokyo, in den USA, Wien und Berlin. Grammy-Preisträger Ashkenazy (1999 für Preludio und Fuge von Schostakowitsch) leitet auch das "European Union Youth Orchetra" und verhilft seinen Söhnen zur ihrer Karriere. Mit seinem Sohn Vovka sind bereits mehrere CD-Einspielungen mit Werken für zwei Klaviere auf dem Markt. Uns gefiel besonders Gershwins Klavierkonzert, interpretiert von Vovka Ashkenazy, ein wirklich talentierter Pianist. Das Orchester wurde von Lehrern und ehemaligen Schülern des Konservatoriums unterstützt und spielte sehr solide unter der überzeugenden Stabführung von Vladimir Ashkenazy.

Das "Conservatorio della Svizzera Italiana" in Lugano wird in drei Gruppen eingeteilt: 1) Scuola di musica - für Kinder von 5-20 Jahren 2) Pre-Professionale - Scuole secondarie für Studenten 15-20 Jahre und 3) Suola universitaria di musica - angeschlossen der SUPSI mit dem Abschluss "Bachelor", "Master" und " Postformazione" . Derzeit sind ca. 200 Studenten aus 40 Ländern in der Ausbildung.

 

Settimane Musicali di Lugano - 2010

Im Anschluss an "Ceresio Estate" gibt es im Rahmen intimer Kammermusik unter der Leitung vom Organisten Robert Michaeals in Lugano die Settimane Musicali di Lugano.
Insgesamt 11 Konzerte im "Centro Musicale Patuzzi", der "Cathedrale san Lorenzo", der Chiesa "San Rocco", der "Chiesa Parrocchiale" in Agno und der "Chiesa Evangelica"
12.09.2010 - 17:00 Uhr - Centro Musicale Pantuzzi, Lugano - Mario Pantuzzi (Pianoforte) - Werke von Chopin und Schumann
18.09.2010 - 20:30 Uhr - Chiesa San Rocco, Lugano - Maristella Patuzzi (Violine) und Robert Michaels (Organo positivo) - Werke von J.S.Bach
26.09.2010 - 17:00 Uhr - Centro Musicali Patuzzi - Simonetta Tancredi (Pianoforte) Neapel - Werke von Mozart und Cimarosa
02.10.2010 - 20:30 Uhr - Ciesa San Rocco - Eva Oertle (Flauto), Christophe Greuter (Liuto)Zürich - Werke der englischen Renaissance
09.10.2010 - 20:30 Uhr -Catthedrale, Lugano - Choer Pro Arte, Lausanne - Dir.: Pascal Meyer - Werke von Frank Martin
12.10.2010 - 20:30 Uhr - San Teresa, Viganello - Lawrence Gouglas (Organo) - Werke virtuos und romantisch
16.10.2010 - 20:30 Uhr - Chiesa Evangelica, Lugano - Angelica Ghisletta (Oboe, Flauto), Claudio Novati (Organo) - Werke aus dem Barock
23.10.2010 - 20:30 Uhr - Chiesa Parrochiale, Agno - Helmut Hauskeller (Panflöte) - Musik aus dem Barock und der Moderne
20.11.2010 - 20:30 Uhr - Chiesa Parrichiale, Agno - Spontaneus Brass - Dir.: Mauro Ghisletta, Robert Michaels (Organo)

 

Ceresio Estate 2010  (04.Juli - 10.September 2010)

 

 

34.Ausgabe  von Ceresio Estate 2010 (Präsident: Lucienne Rosset) : 04.Juli - 10.September 2010. Die klassischen Konzerte finden rund um den Lago Ceresio (Luganer See) in Carona, Bissone, Montagnola, Carabbia, .Barbengo, Sorengo, Grancia, Pambio, Melide, Vico Morcote, Morcote und Campione d'Italia zumeist in den jeweiligen Kirchen Vorort bei freiem Eintritt statt. Eine ausgewogene Mischung von Kammermusik, Sinfonik, Vokalmusik mit lokalen und internationalen Musikern, ein ausgewähltes Programm, seit Jahren populär und das nicht nur bei einheimischem Publikum, sondern auch bei Touristen aus aller Welt. 2010 wieder ein "Festival im Festival" unter dem Motto "Ceresio Antico" mit 8 Konzerten geben.

Am 31.07.2010 hörten wir in der "Chiesa parrochiale" von Melide ein aussergewöhnliches Konzert mit dem Saxophontrio Sax Allemande (Frank Schüssler, ss - Arend Hastedt, as - Markus Maier, bs). Die aus München beheimateten Musiker sind beste Botschafter für das Saxophon in der klassischen Musik. Dynamisch, virtuos interpretiert und ausgezeichnet arrangiert waren Werke von W.A.Mozart (Divertimento "Don Giovanni"), L.v.Beethoven (Variazioni su "Là ci darem la mano"), P.I.Tschaikowski (Suite da "Lo schiaccianoci" - arr. von  Marius Ruhland), S.Zorzor ("Carmen ibericum") und G.Gershwin (I've Got Rhythm, Summertime, I Got Plenty o' Nuttin', It Aint nesserely so - arr. von Dennis Armitage [ bekannt vom Hazy Osterwald Sextett] ) auf dem Programm. Das Publikum spendete am Schluss "Standing Ovation", was für die klassischen Konzerte von "Ceresio Estate" eher selten ist.

Das Streichquartett Quartetto Borromini (Barbara Ciannamea, Gianluca Febo, Gianpaolo Guatteri, Claude Hauri) konzertierte in der schönen Barockkirche von Bissone unter dem Motto "Aus Böhmen ins Tessin". Wir hörten das "Quartetto op. 18 n.6" von Ludwig van Beethoven, "Quartettsatz" in do minore D 703 von Franz Schubert, "Un piccolo quartetto d'archi" von Paul Glass, das "Quartetto "L'Americano" op 96" von Antonin Dvorak und in Uraufführung ein zeitgenössisches Quartett "Andante in KV 138 rivisitato (1995)" vom Tessiner Komponisten Luigi Quadranti. Es war zwar nichts aus Böhmen, ausser dass Dvorak aus Böhmen stammt, aber ein gutes Konzert am schönen warmen Sommerabend, der dann in einer Grotto seinen Abschluss fand.

Das komplette Programm hier beigefügt im PDF-Format Ceresio Estate 2010 (anklicken)

 

9. Progetto Martha Argerich 2010 - 11.06.-01.07.2010

 

 

 

Nach Japan (Beppu) und Argentinien (Teatro Colon in Buenos Aires) hatte die grosse argentinische Pianistin (das Wunderkind des Jahrhundert's) - Jahrgang 1941 - für ihr "Project" Lugano zum 9.Mal ausgewählt, bei welchem sie mit etablierten und Nachwuchs-Solisten Kammermusik und Sinfonische Musik nach Ihrer Wahl vorstellte. Martha (Martita) Argerich widmet sich auch in ihrem jetzigen Domicile in Brüssel speziell der Nachwuchsförderung (unterstützt von der EMI). Künstlerische Direktion: Martha Argerich - Consiglieri: Carlo Piccardi, Jacques Thelen, Pietro Antonini (Künstlerischer Leiter "Lugano Festival"). Hauptsponsor des Projektes ist die BSI (Banca della Svizzera Italiana). 19 Konzerte des "Progetto Martha Argerich", im Rahmen von "Lugano Festival" fanden vom 11.06.-01.07.2010 im Auditorio RSI, dem Palazzo dei Congressi, der Chiesa San Rocco, im Conservatorio della Svizzera Italiana und im Hotel Villa Castagnola statt. Schwerpunkt 2010 waren die Komponisten Fryderyk Chopin und Robert Schumann sein, deren Geburtsjahr 2010 zum 200.ten Mal wiederkehrte. U.a. waren wieder der weltberühmte Cellist Mischa Maisky mit seiner Tochter Lilly dabei sein, sowie Dora Schwarzberg, Lilya Zilberstein, Nelson Goerner, Nicholas Angelich, Alan Weiss, Alexander Gurning, Walter Delahunt, Alexander Mogilevsky und der russische Dirigent Alexander Vedernikov. Am 20.06. führte Martha Argerich zusammen mit Stephen Kovacevich, anlässlich seines 70.ten Geburtstages, die Sonate für zwei Pianoforte von Béla Bartok auf. Wie im vergangenen Jahr gab es eine Master Class mit Irvy Gitlis im Konservatorium (22.-24.06.). Am 23.06. wurde im Auditorium der "Gianni Bergamo Classic Music Award 2009" verliehen. Das Abschlusskonzert am 01.07. stand unter dem Motto "Il Musical americano" (u.a. mit den Vocalisten Muriel Bruno, Albane Carrére, Fabrice Pillet, sowie dem Geiger Ivry Gitlis, begleitet von Cyril Barbessol am Pianoforte). 10 Konzerte wurden direkt über "Rete Due" gesendet, 6 Konzerte in RAI Radio Tre,  sowie weitere über "Espace 2" und über das internationale Netz UER/EBU 

Beim Eröffnungskonzert im "Auditorium Stello Molo", RSI, Lugano, hörten wir ein selten gespieltes "Trio für Violone, Violoncello und Pianoforte in d-moll, op.3" von Alexander Zemlinsky (1871-1942) mit Dora Schwarzberg, Walter Delahunt und Jorge Bosso, gefolgt von Werken von Anton Webern (1883-1945) und Olivier Messiaen (1908-1992) für Violoncello und Pianoforte mit der excellenten Interpretation von Lily und Mischa Maisky. Höhepunkt des Abends war die "Sonate in d-moll" von Claude Debussy (1862-1918) mit der ergreifenden Musikalität der Performance von den Weltstars Mischa Maisky (Violoncello) und Martha Argerich (Pianoforte)......ein gelungener Auftakt für das "Martha Argerich Projekt 2010". Höhepunkt des Projektes 2010 waren die Schumann-Konzerte im Palazzo dei Congressi am 18.06.2010 -  1) Konzert für Pianoforte und Orchester a-moll, op.54 mit Martha Argerich 2) Konzert für Violoncello und Orchester a-moll, op 129 mit Mischa Maisky - mit dem "Orchestra della svizzera Italiana" (OSI) unter der Leitung von Alexander Vedernikov. Tosender Beifall für beide für ihre unglaublich faszinierende Interpretation

Das Programm 2010 sowie detaillierte Informationen über Matha Argerich und die beteiligten Interpreten im Internet unter: http://www.rsi.ch/argerich

 

Das "OSI" Orchestra della Svizzera Italiana wird 75

Foto-Ausstellung "OSIAMO" - 11.06.-11.07.2010 Lugano, Palazzo dei Congressi

 

 

 

...eine interessante Foto-Ausstellung, organisiert von der CORSI (Società cooperativa per la Radiotelevisione svizzera di lingua italiana) [koordiniert von Francesa Gemnetti] mit Unterstützung vom Dicastero attività culturali della città die Lugano (On. Giovanna Masoni-Brenni) unter dem Patronat von "Associazione Amici dell'OSI". Gezeigt werden Fotos und Video's aus der 75.-jährigen Orchestergeschichte, ein grosser Teil fotografiert vom ehemaligen Klarinettisten des Orchesters Dàniel Vass. Das Orchester, welches 1929 gegründet wurde, wird heute von der Denise Fedeli (künstlerische Direktorin) geleitet, Direktor des Orchesters ist Mikhail Pletnev und verantwortlich fü die sinfonischen Produktionen der RSI ist Christian Gilardi. Besonders interessant sind die Fotos als Zeitzeugen von Pietro Mascagni, Richard Strauss, Arthur Honegger, Igor Stravinskij, Leopold Stokowski, Hermann Scherchen, Ernest Ansermet, Hans Swarowsky und Hans-Werner Henze.

Zur Ausstellung wurde von der CORSI ein Katalog herausgegeben (grafischer Kurator Marco Mariotta) mit Beiträgen von Marta Morazzoni, Zeno Gabaglio, Michele Ferraio, sowie einem Beitrag zum Jubiläum von Lorin Maazel. ...oben einige Fotos von der Vernissage am 11.06.2010

 

Lugano Festival 2010 - 5.April - 7.Juni 2010

Palazzo dei Congressi

 

05:04.2010 - 20:30 Uhr - European Union Youth Orchestra, Dir.: Vladimir Ashkenazy, Solist: Grace Francis (Pianoforte) - Respighi (Fontane di Roma) / Grieg (Klavierkonzert) / Tchaikowski /"Manfred") - BSI

Das European Union Youth Orchestra (EUYO) ist das offizielle Jugendorchester der EU und wurde 1978 im Geiste des kulturellen Austausches und der Völkerverständigung gegründet. Es vereint 140 begabte Nachwuchsmusiker aus 27 EU-Ländern, die in einem strengen Auswahlverfahren ermittelt werden. Das EUYO hat seinen Sommersitz in Grafenegg und spielt in Konzerthäusern in aller Welt, u.a. auch in China, Japan, Indien, Nord-und Südamerika. Derzeit wird das Orchester von dem weltberühmten Pianisten und Dirigenten Vladimir Ashkenazy (* 1937 in Gorki/ Russland) geleitet, der auch im Sommer im Tessin im Malcantone ansässig ist. Seine Söhne Dimitri (Klarinette) und Vovka (Piano) führen die musikalische Tradition weiter.                                

14.04.2010 - 20:30 Uhr - Chamber Orchestra Of Europe, Dir: Sakari Oramo, Solist: Lisa Batiashvili (Violine) - Ligeti (Romanian Concerto) / Prokoffiev (1.Violinkonzert) / Schumann (Sinfonie Nr.3)

30.04.2010 - 20:30 Uhr - Orchestra della Svizzera Italiana, Dir: Mikhail Pletnev, Solist:Alexander Gavrylyuk (Pianoforte) - Schubert (Alfonso und Estrella) / Chopin (2.Klavierkonzert) / Schumann (Sinfonie Nr.4)

04.05.2010 - 20:30 Uhr - Kammerorchester Basel, Dir: Paul McCreesh, Solist: Sol Gabetta (Violoncello) - Delius (The Walk To The Paradise Garden) / Elgar (Konzert f.Violoncello) / Dvoark (7.Sinfonie)

10.05.2010 - 20:30 Uhr - WDR Rundfunkorchester Köln, Dir: Semyon Bichkov, Solist: Oliver Schnyder (Pianoforte) - Strauss (Till Eulenspiegel) / Beethoven (2.Klavierkonzert) / Strauss (Ein Heldenleben)

18.05.2010 - 20:30 Uhr - Europea Bobby McFerrin "Strumentisti della Scala" - Überraschungsprogramm

23.05.2010 - 11:00 Uhr - Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz, Dir: Helmuth Rilling, Solist: Rahel Rilling (Violine) Sara Rilling (Viola) - MOzart (Sinfonie Nr.25, Sinfonie Nr.40, Konzert f. Violine u.Viola

29.05.2010 - 20:30 Uhr - Orchestra della Svizzera Italiana, Dir: Alain Lombard, Solist: Vadim Gluzman (Violine) -Beethoven (Coriolan) / Bruch (Violinkonzert) / Schubert (Sinfonie Nr.4)

07.06.2010 - 20:30 Uhr - Orchestra della Svizzera Italiana, Dir: Heinz Holliger, Solist: Thomas Zehetmair (Violine) - Mendelssohn (Ouverture "Die schöne Melusine", Violinkonzert) / Schumann (Fantasie f.Violine und Orchester, Scherzo und Finale) 

 

Concerti Autunno di Rete Due 2009 - OSI (Orchestra della Svizzera Italiana) 28.10.-17.12.2009 - Palazzo dei Congressi, Lugano

Vom 28.10. -  17.12. 2009 finden wieder die Konzerte des Orchestra della Svizzera Italiana (OSI) mit Dirigenten und Solisten von Weltruf in Zusammenarbeit mit RSI-Rete Due im Palazzo dei Congressi in Lugano statt. (Produktion: Christian Gilardi)

28.10.2009 - 20:30 Uhr - OSI - Dir.: Alexander Vernikos - Solisten: Radovan Vlatkovic, Zora Slokar, Ricardo Serrano, Simone Baroncini (Horn) - Werke von Schumann und Mahler

05.11.2009 - 20:30 Uhr - OSI - Dir.: Juraj Valcuha - Solist: Andrea Lucchesini (Piano) - Werke von Beethoven und Schubert

12.11.2009 - 20:30 Uhr - OSI - Dir.: Alexander Lazarev - Solistin: Janine Jansen (Violine) - Werke von Webern, Britten, Prokofiev

19.11.2009 - 20:30 Uhr - OSI - Dir.: Mikhail Pletnev - Solist: Sol Gabetta (Violoncello) - Werke von Dvorák und Brahms

20.11.2009 - 20:30 Uhr - OSI - Dir.: Mikhail Pletnev - Solist: Sol Gabetta (Violoncello) - Werke von Dvorák und Brahms (Concerto di Gala BSI - Banca della Svizzera italiana)

Sol Gabetta - geboren 1981 in Cordoba/Argentinien als Tochter französisch-russischer Eltern, ist das derzeit grösste Talent unter den Cellisten. Sie gewann schon unzählige Auszeichnungen, u.a. beim Tschaikowski-Wettbewerb in Moskau, den Natalia-Gutman-Preis der ARD in München und bei den Luzerner Festspielen den "Crédit Suisse Young Artist Award" (Wiener Philharmoniker unter Valery Gergiev). Sie studierte in Madrid und Basel und machte ihr Konzertexamen 2006 bei David Geringas an der Hanns Eisler Musikhochschule in Berlin. Sol Gabetta gastierte mit den prominentesten Orchester weltweit und nahm auch an diversen Festivals teil - heute lebt sie in der Schweiz und unterrichtet seit 2005 an der Musik-Akademie in Basel. Ihre erste CD mit Werken von Tschaikowski, Saint-Saën und Ginastera mit dem Münchner Rundfunkorchester unter Ari Rasilainen erreicht Spitzenplätze in den Klassikcharts und sie erhielt als Instrumentalistin des Jahres 2007 den "Echo-Klassik".

Wir hörten einen "Slavischen Tanz" von Antonin Dvorak, die Sinfonie Nr.4 in e-moll op.98 von Johannes Brahms und das Konzert für Violoncello und Orchester in h-moll op.104 (1895) von Antonin Dvorak mit dem Orchestra della Svizzera italiana (OSI), einem soliden Orchester unter der Leitung von Mikhail Pletnev und als Solistin, die überaus talentierte junge Cellistin Sol Gabetta, die mit ihrer Interpretation des Violoncello-Konzertes das Publikum begeisterte und den Abend zu einem absoluten Highlight werden liess. Als Zugabe spielte sie brillant ein äusserst bravouröses Werk von Peteris Vasks für Violoncello solo und begleitender Stimme - bravo.

26.11.2009 - 20:30 Uhr - OSI - Dir.: MIkhail Pletnev - Solist: Alexander Akimov (Viola) - Werke von Pletnev und Schostakowitsch

03.12.2009 - 20.30 Uhr - OSI - Dir.: Alain Lombard - Werke von Bartók und Berlioz

10.12.2009 - 20:30 Uhr - OSI - Dir.: Tomás Netopil - Solist: Sergei Nakariakov (Tromba) - Werke von Mozart und Arban

17.12.2009 - 20:30 Uhr - OSI - Dir.: John Axelrod - Solist: Lilya Zilberstein (Piano) - Werke von Prokofiev, Strauss und Weill

 

Ceresio Estate 2009  (02.Juli - 03.September 2009)

 

33.Ausgabe  von Ceresio Estate 2009 (Präsident: Lucienne Rosset) : 02.Juli - 03.September 2009. Die klassischen Konzerte finden rund um den Lago Ceresio (Luganer See) in Carona, Bissone, Montagnola, Carabbia, .Barbengo, Sorengo, Grancia, Pambio, Melide, Vico Morcote, Morcote und Campione d'Italia zumeist in den jeweiligen Kirchen Vorort bei freiem Eintritt statt. Eine ausgewogene Mischung von Kammermusik, Sinfonik, Vokalmusik mit lokalen und internationalen Musikern, ein ausgewähltes Programm, seit Jahren populär und das nicht nur bei einheimischem Publikum, sondern auch bei Touristen aus aller Welt, 2009 erstmals mit einem Zyklus von 6 Konzerten "Ceresio Antico". Am 02.07.2009 beginnt "Ceresio Estate" mit einem Konzert in der Chiesa di Sant'Abbondio in Gentilino-Montagnola "Mendelssohn und die Wiederentdeckung Bachs" mit den Pianisten Allessandro Commellato und Riccardo Doni. u.A. wird  Omar Zoboli mit seinem "Ensemble Bach Off Beat" am 10.07.2009 im Hof des Centro Scolastico in Montagnola konzertieren und 10 August hören wir die Pianistin Caroline Doerge Alassio zusammen mit Antonio Ballerio (Voce recitante) in der Chiesa di Sant'Abbondio in Gentilino-Montagnola unter dem Motto "Was wäre unser Leben ohne Musik!" - Hermann Hesse und die Musik. Zu erwähnen wäre noch in der Ciesa parrocchiale in Carona ein Sinfoniekonzert mit dem OSI (Orchestra della Szizzera Italiana) mit Werken von Haydn unter der Leitung von Diego Fasolis - als Solist: Sébastian Galley (Tromba).

In der Chiesa Parrocchia di San Carpoforo a Bissone (aus dem 17.Jhrdt., erstmals dokumentiert um1148) hörten wir Barockmusik im passenden Rahmen von der bestens eingespielten Formation "La Gaia Scienza" (Marco Brolli, fl - Stefano Barneschi, vl - Paolo Beschi, vlc - Frederica Valli, p) aus Mailand mit Musik von Joseph Haydn unter dem Titel "Haydn in London" (ceresio antico III), u.a. das "Trio in G-Dur für Violine, Violoncello und Pianoforte Hob.XV n.25" mit dem bravourösen populären dritten Satz "Rondò alla Ongarese", der noch als Zugabe mit der Querflöte ergänzt wurde und das zahlreiche Publikum begeisterte.

Im Anschluss lud der Sindaco von Bissone Ludwig Grosa zu einem gemütlichen Abschluss des Abends im naheliegenden Grotto.

"Push & Pull" war das Motto des Akkordeon-Recitals von Davide Vendramin in der Galleria Civica in Campione d'Italia, einer Kirche mit Fresken aus dem Mittelalter und Ausgrabungen aus der Zeit der Langobarden. Vom Barock (Scarlatti, Vivaldi, Bach) bis zur zeitgenössischen Moderne (Gubaidulina, Berio) war das Programm von Vendramin, der sein Instrument meisterhaft beherrschte. Das zahlreiche Publikum war von den etwas ungewohnten Klängen in der Klassik sehr angetan - speziell die "Sequenza XIII.Chanson" von Luciano Berio (1925-2003) war ein interessante Komposition.

Das komplette Programm hier beigefügt im PDF-Format Ceresio Estate 2009 (anklicken)

 

8. Progetto Martha Argerich 2009 - 8.-29.Juni 2009

 

 

Nach Japan (Beppu) und Argentinien (Teatro Colon in Buenos Aires) hatte die grosse argentinische Pianistin (das Wunderkind des Jahrhundert's) - Jahrgang 1941 - für ihr "Project" Lugano zum 8.Mal ausgewählt, bei welchem sie mit etablierten und Nachwuchs-Solisten Kammermusik und Sinfonische Musik nach Ihrer Wahl vorstellte. Martha (Martita) Argerich widmet sich auch in ihrem jetzigen Domicile in Brüssel speziell der Nachwuchsförderung (unterstützt von der EMI). Künstlerische Direktion: Martha Argerich - Consiglieri: Carlo Piccardi, Jacques Thelen. Hauptsponsor des Projektes ist die BSI (Banca della Svizzera Italiana). Programm 2009: 2 Sinfonische Konzerte im Palazzo dei Congressi - 8 Kammermusik-Konzerte im "Auditorio Stelio Molo della RSI" 7 Nachmittags-Recital in der Chiesa San Rocco  und 1 Nachmittags-Konzert im "Hotel Villa Castagnola". Das Orchestra della Svizzera Italiana (OSI) spielt unter der Leitung von Alexander Vedernikov

Die am Projekt Beteiligten: Pianoforte: Nicholas Angelich, Martha Argerich, Gabriele Baldocci, Khatia Buniatishvili, Walter Delahunt, Nelson Goerner, Alexander Gurning, Eduardo Hubert, Stephen Kovacevich, Karin Lechner, Polina Leschenko, Dong Hyek Lim, Alessandro Lucchetti, Lily Maisky, Cristina Marton, Karin Merle, Alexander Mogilewsky, Gabriela Montero, Francesco Piemontesi, Akane Sakai, Vladimir Sverdlov, Sergio Tiempo, Giorgia Tomassi, Maurizio Vallina, Lilya Zilberstein - Violine: Renaud Capuçon, Lucia Hall, Geza Hosszu-Legocky, Alissa Margulis, Lia Petrova, Dora Schwarzberg  - Viola: Lyda Chen, Nora Romanoff  - Violoncello: Jorge Bosso, Gautier Capuçon, Mark Drobinsky, Mischa Maisky - Contrabasso: Enrico Fagone, Rermanno Ferrari - Clarinetto: Marek Denemark. Die Konzerte werden von RSI Rete Due übertragen, z.T. auch in der Gesamtschweiz, dazu im Internet. Bei der Programmauswahl wurden speziell Felix Mendelssohn-Bartholdy (200.Jahrestag seiner Geburt) und Ernst Bloch (50.Todestag) berücksichtigt. U. a wird es auch die UA von "Schizzi orchestrali" für 3 Klaviere des Tessiners Francesco Hoch am 25.06.09 geben. Novität: "Masterclass" von Ivry Giltis (Aula Magna Conservatorio). 

Das Eröffnungskonzert am 8.06.2009 im Auditorium Stelio Molo der RSI bewies erneut, dass auch nach der 8.Ausgabe das Projekt nichts an Vitalität und Kreativität verloren hat - eine gut selektierte Programmauswahl und exzellente Performance begeisterten das Publikum. Wir hörten die Sonate op.147 von Dimitri Schostakowitsch für Viola (Nora Romanoff) und Pianoforte (Karin Lechner), gefolgt vom Sextett (Streichquintett und Pianoforte) in Es-Dur von Michael Glinka, bei dem sich besonders die Pianistin Polina Leschenko sich profilieren konnte. Alissa Margulis (Violine) und Polina Leschenko (Pianoforte) interpretierten ausgezeichnet die populäre Sonate Nr.2 in D-Dur op.94 von Sergej Prokofiev und zum Abschluss des Konzertes waren das absolute Highlight Martha Argerich (Pianoforte) und Mischa Maisky (Violoncello) mit der Sonate in d-moll op.40 von Dimitri Schostakowitsch. Brillante Virtuosität und unglaublich meisterhaftes Zusammenspiel, es war einfach ein unübertrefflicher musikalischer Genuss.

Beim Abschlusskonzert "Opera senza Canto", zu dem Werke mit Opernthemen, die als Fantasien oder Reminiszenzen verarbeitet wurden, ausgewählt wurden, waren die Werke von Franz Liszt (Reminiszenzen zu "Norma" für 2 Klaviere mit Daniel Rivera und Gabriele Baldocci - und "Don Juan" mit Martha Argerich und Mauricio Vallina) am interessantesten. Das "Finale" war eine brillante Fantasie für 2 Klaviere zu 4 Händen von Mack Willberg (*1955) aus Themen der Oper "Carmen" von Bizet mit Martha Argerich + Akane Sakai und Gabriele Baldocci + Eduardo Hubert. Ein guter Abschluss für das 8. Progetto Martha Argerich 2009.

Weitere Informationen via http://www.rsi.ch/argerich

 

Lugano Festival 2009

Palazzo dei Congressi

20:04.2009 - 19:00 Uhr - Orchestra Filarmonica della Scala, Dir.: Dimitri Kitaenko, Solist: Sayaka Shoji (Violine) - P.I.Tschaikowski: Concerto per violino e orchestra, Sinfonia n.5

24.04.2009 - 20:30 Uhr - Orchestra della Svizzera Italiana, Dir: Alan Lombard, Solist: Gerhard Opitz (Pianoforte) - J.Brahms: Concerto per pianoforte e orchestra n.2 / L.v.Beethoven: Sinfonia n.4

27.04.2009 - 20:30 Uhr - Camerata Salzburg, Salzburger Bachchor, Dir.: (1 Solist) Leonidas Kavakos (Violine) - F.Mendelssohn: Ottetto per archi / Musiche di scene per il "Sogno di una notte di mezza estate"

06.05.2009 - 20:30 Uhr - Coro della Radio Svizzera e i Barocchisti, Dir.: Diego Fasolis, Solisten: Laura Antonaz, Anna Simboli (Soprani), Mya Fracassini (Contraalto), Krystyan Krzeszowiak (Tenore), Sergio Foresti Basso), Alfredo Grandini (Baritono) - G.F.Händel: Israele in Egitto, oratorio in due parti per doppio coro, solisti e orchestra.

14.05.2009 - 20:30 Uhr - Orchestra del Teatro Bolshoi di Mosca, Dir.: Alexander Vedernikov, Solist: Simon Trpceski (Pianoforte) - Sergej Rachmaninov: Fantasia sinfonica "La rupe" op.7 (1893) / Rapsodia su un tema di Paganini, per pianoforte e orchestra, op.43 (1934) / Peter I. Tschaikowski: "Lo schiaccianocI" (Der Nussknacker), (Atto 1) musica del balletto op.71 (1892)

Wenn russische Musiker russische Komponisten spielen ist es einfach ein Genuss. Das Orchester des Moskauer Bolschoi-Theaters unter der Leitung von Alexander Vedernikow gastierte in einem Gala-Konzert erstmals in Lugano mit Werken von Rachmaninow und Tschaikowski. Solist: Simon Trpceski. Trpceski, Jahrgang 1979, genoren in Mazedonien, studierte bis 2002 an der St.Cyril und St. Methodes Universität in Skopje bei Boris Romanow. Er ist ein aussergewöhnliches Talent, spielt phantasievoll, virtuos, brillant in höchster Qualität.2003 erhielt der den "Young Artist Award" von der Royal Philharmonic Society. Trpceski hat sich bereits weltweit einen grossen Namen gemacht von Europa über Asien, Australien bis nach Amerika. Preise erhielt er in Grossbritannien (London International Competition" 2000), Tschechien und Italien. 4 Alben hat er bereits beider "EMI-Classics" eingespielt:1) Solo-Klavierabend" mit Tschaikowski, Skrjabin, Strawinsky und Prokofiew - 2) Rachmaninow - 3) Chopin (Klaviersonate Nr.2 op.35 und 4 Scherzi) - 4) Debussy:Images. In Lugano begeisterte er mit "Episodia su un tema di Paganini per Pianoforte e orchestra" und einigen Zugaben.

Alexander Vedernikow, geboren in Moskau, gründete 1995 das "Russische Philharmonie Symphony Orchestra", war künstlerischer Leiter und Chefdirigent bis 2004. Seit 2001 leitet er das "Orchester des Moskauer Bolschoi-Theaters" als Musikdirektor und Chefdirigent, mit dem er mit grossem Erfolg weltweite Tourneen unternahm. Furore machte er mit der Neuproduktion von "Boris Godunow". Als Gastdirigent war er u.a. beider "Dresdner Staatskapelle", der "Tokyo Philharmonic", dem "Syndey- und dem Montreal Symphony Orchestra", dem "BBC Symphony Orchestra", dem "Royal Scottish Orchestra, dem "Londoner Symphonic Orchestra"und and er Mailnder scala sowie in Bologna, Turin und Rom. Vedernikow dirigierte bereits in  Lugano das OSI. Ausgezeichnet leitete er "sein" Orchester mit Rachmaninow und Tschaikowsi und dem "Radetzki-Marsch" von Johann Strauss Vater als Zugabe.

18.05.2009 - 20:30 Uhr - Orchestre Philharmonique de Monte Carlo, Dir.: (+ Solist) Wayne Marshall (pianoforte) - Werke von G.Gershwin, A Copland und L.Bernstein.

21.05.2009 - 20:30 Uhr - Orchestre des Champs-Elysees, Dir.: Philippe Herrewege, Solist: Patricia Koparchinskaja (Violine) - L.v.Beethoven: Concerto per violino e orchestra / Sinfonia n.3

05.06.2009 - 20:30 Uhr - Orchestra della Svizzera Italiana, Dir.: Mihail Pletnev, Solist: Nikolaj Znaider (Violine) - J.Sibelius: Iö Bardo, poema sinfonico / Concerto per violino e orchestra / P.I.Tschaikowski: Musiche di scena per "L'Amleto".

Rückblick 2008:

Concerti Autunno di Rete Due 2008 - OSI (Orchestra della Svizzera Italiana)

Von den Konzerten des Orchestra della Svizzera Italiana hörten wir am 4.12.2008 ein "Requiem" (1957) per orchestra and archi des japanischen Komponisten Toru Takemitsu (1930-1996) - unter der Stabführung von Juniki Hirokami, der natürlich die Sensibilität der japanischen Musik bestens beherrscht, ein musikalischer Genuss. Die brasilianische Pianistin von Weltruf Cristina Ortiz brillierte mit lockerer virtuoser Interpretation von Sergej Prokofiev's (1891-1953) "Concerto per pianoforte e orchestra Nr.3 in do.maggiore op.26, aus den Jahren 1917-21. Das Publikum war begeistert und erreichte 2 Zugaben. Abschliessend war die "Sinfonia in re minore (1886-88), das wohl populärste Werk von César Franck (1822-1890) auf dem Programm, ein Klassiker für alle Sinfoniekonzerte.

In einem Gala-Konzert (BSI) hörten wir am 11.Dezember 2008 eine aussergewöhnliche eindrucksvolle Aufführung des "Orchestra della Svizzera Italiana" (OSI) unter der Leitung von Mikhail Pletnev mit der Sinfonie Nr.1 in f-moll op.10 und der Sinfonie Nr.9 in Es-Dur op.70 von Dimitri Schostakowitsch (1906-1975). Besonders die Bläser waren bei diesen Werken beansprucht, u.a. mit Klarinetten- und Fagott-Soli mit äusserstem Schwierigkeitsgrad.

Weiteres Konzert:

18.12.2008 OSI, Direktor Jiri Kout, Solistin Kim Kashkashian (Viola) - Smetana: "La sposa venduta" Ouverture, Mansurian: "Sung Out the Window facing Mount Ararat", Tschaikowski: Sinfonie Nr.6 Pathetique

 

7. Progetto Martha Argerich 2008 - 12.-28.Juni 2008

 

    

 

Nach Japan (Beppu) und Argentinien (Teatro Colon in Buenos Aires) hatte die grosse argentinische Pianistin (das Wunderkind des Jahrhundert's) - Jahrgang 1941 - für ihr "Project" Lugano zum 7.Mal ausgewählt, bei welchem sie mit etablierten und Nachwuchs-Solisten Kammermusik und Sinfonische Musik nach Ihrer Wahl vorstellte. Martha (Martita) Argerich widmet sich auch in ihrem jetzigen Domicile in Brüssel speziell der Nachwuchsförderung (unterstützt von der EMI). Künstlerische Direktion: Carlo Piccardi - Lugano Festival: Pietro Antonini. Die Konzerte fanden an folgenden Austragungsorten statt: Palazzo dei Congressi, Auditorio Stelio Molo della RSI, Chiesa di S.Rocco und im Grand Hotel "Villa Castagnola" (15.06.08)  Beteiligte 2008: u.a. Pianoforte: Martha Argerich, Nicholas Angelich, Stephen Kovacevich,  Vladimir Sverdlov, Alexander Gurning, Karin Lechner, Polina Leschenko, Alexander Mogilewsky, Eduardo Hubert,  Sergio Tiempo, Giorgia Tomassi, Mauricio Vallina, Lilya Zilberstein, Gabriele Baldocci, Lily Maisky, Francesco Piemontesi, Akane Sakai, Julia Zaichkina. Violine: Renaud Capuçon, Lucia Hall, Dora Schwarzberg, Gezy Hosszu-Legocky, Alissa Margulis, Laura Zarina - Viola: Lyda Chen, Nora Romanoff-Schwarzberg - Violoncello: Gautier Capuçon, Mark Drobinsky, Mischa Maisky - Clarinetto:  Mark Denemark - Saxophon:  Petra Horvath

Das Programm der Konzerte im Palazzo dei Congressi: 14.06.08 1.Violinkonzert in A-moll, op 99 (Schostakowitsch) Dora Schwarzberg, Fantasia Elvetica (Pletnev) Martha Argerich, Alexander Mogilevsky, Konzertstück (Weber) Vladimir Sverdlov,  OSI, Ltg.: Mikhail Pletnev. [ ...eine exzellente Interpretation von Dora Schwarzberg des Violinkonzertes von Schostakowitsch mit dem OSI unter Mikhail Pletnev - dynamisch bravourös spielte der junge russische Pianist Vladimir Sverdlov das selten gespielte Konzertstück in A-moll, op.79 von Carl Maria von Weber - abschliessend hörten wir aus der Feder von Pletnev seine "Fantasia Elvetica", ein Stück, welches er 2006 schrieb, den Pianisten-Zwillingen Mischa und Sascha Manz gewidmet und viele bekannte folkloristische Schweizer Themen sowie die Nationalhymne darin verarbeitet hat, interpretiert von der grossartigen Martha Argerich und dem Nachwuchspianisten Alexander Mogilevsky] und / 28.06.08 Dumbarton Oaks (Igor Strawinski) [..ein interessantes Werk für Kammerorchester] , Konzert in G-Dur für Klavier und Orchester (Maurice Ravel) Nicholas Angelich [eine ausgezeichnete Interpretation des amerikanischen Pianisten], Konzert Nr.1 (Bartók) Renaud Capuçon [..ein ständiger Gast beim Argerich-Porjekt in Lugano, spielte sehr virtuos auf der Violine Guarneri del Gesù del 1737, von der BSI zur Verfügung gestellt],  Havanaise (Camille Saint-Saën) Geza Hosszu-Legocky [..der 1985 in Lausanne geborene Violinist ungarischer Eltern ist ein grosses Talent, was er mit der temperamentvollen Performance des Werkes unter Beweis stellt], Konzert Nr. 3 (Sergej Prokofiev) Martha Argerich [...zum Abschluss ihres Projektes 2008 spielte sie das Klavierkonzert von Prokofiev, welches er 1921 in der Bretagne schrieb, nachdem er Russland 1918 den Rücken kehrte, einfach meisterlich - das Publikum bedankte sich mit Ovationen. Das Orchestra della Svizzera Italiana (OSI) spielte unter der Leitungvon Charles Dutoit [..seit 2007 künstlerischer Direktor des "Royal Philharmonic Orchestra]

Hauptsponsor des "Progetto Martha Argerich" ist die BSI  (Banca della Svizzera Italiana - Alfredo Gysi).

Am 11.06.08 gab es mit Ivry Giltis mit dem Pianisten Cyril Barbessol und dem japanischen Percussionisten Shonosuke Okura ein Konzert mit einer integrierten Jazz-Improviasation geben. Ausserdem "La fugue", eine commedia musicale in französischer Sprache von Alexis Weissenberg. Einige Konzerte wurden nicht nur über das Tessiner Radio (9 Konzerte Rete Due), sondern auch über RAI Radio3 (5 Konzerte) und Espace 2 (4 Konzerte) übertragen. Alle weiteren Informationen incl. dem kompletten Programm über das Internet via http://www.rtsi.ch/argerich

 

Mikhail Pletnev übernahm seit September 2008 das Orchestra della Svizzera Italiana (OSI) in der Rolle als Primo direttore ospite (Principal Guest Conductor). Sein Debut gab er mit dem Orchester  am 12.September 2008 mit einem Tschaikowski-Konzert beim Internationalen Festival "Settimane Musicali di Ascona".

Mikhail Pletnev , Pianist, Dirigent und  Komponist wurde am 14.04.1957 in Archangelsk/Russland geboren. Aus einer Musikerfamilie stammend erhielt er früh seine musikalische Ausbildung - später 1974 am Moskauer Konservatorium, u.a. waren seine Lehrer Jakob W.Flijer und Lew Wlassenko. Mit 21 gewann er die "Gold-Medaille" beim Moskauer Tschaikowski-Wettbewerb. Danach startete er eine Welttournee und konzertierte als Pianist u.a. bei den Berliner Philharmonikern, dem Israel Philharmonic Orchestra und dem Londoner Symphonie Orchestra. Neben seiner Tätigkeit als virtuoser Konzertpianist ( von der Carnigie Hall in N.Y. bis nach Peking) begann Pletnev bereits in den 80er Jahren als Gastdirigent (Mahler Chamber Orchestra, London Symphonie Orchestra, City of Birmingham Orchestra, Los Angeles Philharmonic) und nach dem Zerfall der UdSSR realisierte er seinen Traum und gründete 1990 das Orchestra Nazionale Russa mit welchem er die ganze Welt bereiste. Als Komponist hatte er 1998 mit dem "Konzerts für Viola und Orchester" (Yuri Mashmet) in Moskau seine Weltpremiere, schrieb viele symphonische und Kammermusikwerke und bearbeite auch Prokofiev's "Cinderella Suite", für die er mit Martha Argerich 2004 für die CD den Preis der Deutschen Schallplattenkritik erhielt. Seit 1996 steht bei der EMI und der Deutsch Grammophon unter Vertrag. 1995 erhielt er von Boris Jelzin  und 2002 von Vladimir Putin zweimal den "Russischen Staatspreis"

 

Lugano Festival: 04.April - 28.Juni 2008

Palazzo dei Congressi, Lugano

04.04.2008 - Rundfunkorchester Berlin, Dir.: Marek Janowski, Solist: Boris Berezovski, pianoforte (J.Brahms: 3.Sinfonie, S.Prokofiev: Klavierkonzert Nr.3, R.Wagner: Pagine da Maestri cantori)

11.04.2008 - Orchestra Nazionale Russa, Dir.: Mikhail Pletnev, Solist: Gidon Kremer, violine (P.I.Tschaikowski: Romeo und Julia Ouverture Fantasie, D-Schostakowitsch: Violinkonzert Nr.2, L.v.Beethoven, 6.Sinfonie)

...ein aussergewöhnlichen Konzert mit dem Orchestra Nazionale Russa unter der Leitung von  Mikhail Pletnev. Pletnev gründete das Orchester 1990 mit Solisten aus Gesamtrussland mit welchem er Triumphe  weltweit feierte, u.a. Im Vatican, in Israel, den USA, in Japan und 1993 beim Festival in Luzern. Besonders gefiel uns die Performance von Tschaikowski's "Romeo und Julia" und  Schostakovitsch's "2. Violinkonzert in Cis-moll opus 129 (1967) mit der grossartigen Interpretation von Gidon Kremer als Solist.

Gidon Markowitsch Kremer - deutsch-jüdischer Abstammung - wurde am 27.02.1947 in Riga/Lettland geboren. Schon sein Vater und Grossvater waren Geiger, so erhielt er früh seine Ausbildung und wurde bereits mit 16 Jahren mit dem 1.Preis der lettischen Republik ausgezeichnet. 1965 ging er nach Moskau und studierte bei David Oisttrach. 1975/76 gab er seine ersten Konzerte im Westen, u.a. bei den Salzburger Festspielen und 1977 in den USA. 1978 kehrte er nicht mehr in die damalige UdSSR zurück. 1981 gründete er das "Kammermusikfest Lockenhaus" und seit 1992 die jährlich im Sommer stattfindende "Kremata Musica". 1997 gründete er das Streichorchester "Kremerata Baltica" mit vorwiegend jungen Musikern aus dem Baltikum. Kremer erhielt zahlreiche Auszeichnungen u.a. den Frankfurter Musikpreis (1982), den "Echo Klassik", den UNESCO Musipreis 2001 und den SAECULUN Preis der Dresdner Musikfestspiele(2007). Kremer spielt auf einer Guarneri del Gesù "es-David" aus dem Jahre 1730.

18.04.2008 - Orchestra della Svizzera Italiana, Dir.: Alain Lombard, Solist: Anna Rita Taliento, sopran / Milena Josipovic, mezzosopran / Warren Mok, tenor / Alessandro Guerzoni, bass

                    Coro Filarmonico Slovacco di Bratislava (L.v.Beethoven: 9.Sinfonie)

25.04.2008 - Budapest Festival Orchestra, Dir.: Ivan Fischer, Solist: Noemi Kiss, sopran (S.Prokofiev: Sinfonia Classica, R.Strauss: Till Eulenspiegel, G.Mahler: 4.Sinfonie)

29.04.2008 - Solisti e Coro della Radio Svizzera - I Barocchisti, Dir.: Diego Fasolis (G,F,Händel: Wassermusik, Dixit Dominus

05.05.2008 - City of Birmingham Symphony Orchestra, Dir.: Sakari Orama, Solist: Steven Isserlis, violoncello (E.Elgar: Konzert für Violoncello, G.Mahler 5.Dinfonie)

15.05.2008 - Orchestra Filarmonica Ceca, Dir.: Tdenek Macal, Solist: Julian Rachlin, violine (B.Smetana: Die verkaufte Braut Ouverture, J.Brahms: Violinkonzert, A.Dvorak: 9.Sinfonie Aus der Neuen Welt)

20.05.2008 - Orchestra Filarmonica di San Petroburgo, Dir.:Yuri Temirkanov,  (P.I.Tschaikowski: Schwanensee Suite, S.Rachmaninov: Danze sinfoniche)

30.05.2008 - Orchestra della Svizzera Italiana, Dir.: Neville Marriner, Solist: Viviane Hagner, violine (R.Vaugham-Williams: The Wasps Ouverture, E.Lalo: Spanische Sinfonie, R.Schumann: 1.Sinfonie)

 

Zurück zum Anfang / Zurück zur Startseite

oder die Seite schliessen